Entdecken

Der Weg zu nachhaltiger Zusammenarbeit

Wer sind die wahren Nachhaltigkeits-Champions? Dieser Beitrag ging der Frage bereits nach und stellte fest, dass es jene Unternehmen sein werden, die zusätzlich zu ihren eigenen Nachhaltigkeits-Aktivitäten proaktiv einen Systemwandel zu mehr Nachhaltigkeit forcieren und dafür Lobbyismus betreiben. Dass es dafür Zusammenarbeit unter jenen Unternehmen, die es ernst mit einer nachhaltigen Zukunft meinen, benötigen wird, ist unumstritten. Doch wie kann diese Art der Kollaboration unter den verschiedenen Akteuren gelingen, um auch langfristig erfolgreich zu sein? mehr lesen

Standards

Berichtspflicht: Wer noch nachbessern muss

In einer aktuellen Studie des Instituts für ökologisches Wirtschaften (IÖW) wurde untersucht, wie gut Unternehmen, die von der Berichtspflicht zu nichtfinanziellen Informationen betroffen sind, auf deren Anforderungen vorbereitet sind. Dabei wird vor allem ersichtlich, dass vor allem diejenigen, die bislang nur Lageberichte veröffentlicht hatten, ihre Berichtspraktiken deutlich verbessern müssen. mehr lesen

Editorial

Zum Business Case für CSR

Fabian Eder, Nur Baute
04. April 2018
 
Es gehört zum Einmaleins in der CSR-Beraterszene: potenzielle Kunden davon zu überzeugen, dass sich die Einführung von CSR-Management, also das Managen der unternehmerischen Verantwortung, langfristig rentiert. Argumentiert wird mit positiven Auswirkungen auf die Reputation, besseren Bedingungen auf dem Kapitalmarkt oder einer höheren Attraktivität als Arbeitgeber. Obwohl der Business Case (»CSR lohnt sich«) durchaus in Unternehmen zur Anwendung kommt, ist dessen Voraussetzung für die Auseinandersetzung mit CSR Ausdruck einer betriebswirtschaftlichen Denkweise, die das Konzept der Verantwortung pervertiert und marktliberalen Dogmen unterwirft. mehr lesen

Entdecken

Die Einkaufsabteilung von Nachhaltigkeit überzeugen

Wenn es darum geht, Nachhaltigkeits-Aktivitäten im Unternehmen ernsthaft voran zu bringen, beschreiben viele NachhaltigkeitsmanagerInnen die Notwendigkeit, Einkaufs- und Beschaffungsabteilungen für eine enge Zusammenarbeit mit ins Boot zu holen. Gleichzeitig stoßen Bemühungen, die dringendsten Nachhaltigkeits-Probleme in der Lieferkette in Angriff zu nehmen, häufig auf Widerstand in Einkaufsabteilungen, in vielen Fällen bleibt es nur bei oberflächlicher Einflussnahme seitens der Nachhaltigkeitsabteilungen. Wie kann also dafür gesorgt werden, dass ein enges Arbeitsverhältnis zwischen diesen Bereichen etabliert wird, das für Ergebnisse sorgt, die beide Teams als erstrebenswert ansehen? mehr lesen

Dialog

Im Dialog mit Piepenbrock: Umweltschutz ins Kerngeschäft integrieren

Dass Umwelt- und Klimaschutz heutzutage Top-Priorität für die Sicherstellung einer lebenswerten Zukunft hat, ist wohl kaum mehr als neue Erkenntnis zu beschreiben. Unternehmen sind in dieser Hinsicht gut darin beraten, ihren eigenen Beitrag zum Erreichen dieses Ziels zu leisten, um auch weiterhin die gesellschaftliche Legitimierung für ihre Aktivitäten zu erhalten. Wer es nicht schafft, so zu wirtschaften, dass dabei keine negativen Folgen für Umwelt, Klima und die Gesellschaft entstehen, wird langfristig keine gesellschaftliche Akzeptanz erfahren. mehr lesen

Initiativen

Reporting Exchange zeigt Berichtstrends auf

Die Berichterstattung zu nichtfinanziellen Informationen hat in den letzten Jahren rasante Entwicklungen und regional bedeutsame Veränderungen durchlebt. So ist über die Zeit eine Reihe von Regulierungen, Rahmenwerken, Leitfäden und Tools entstanden, die unternehmerisches Reporting zu sozialen, umwelt- oder führungsbezogenen Fragestellungen beeinflusst. Die daraus entstehenden Bedingungen für die Berichterstattung werden von einigen Unternehmen als komplex und überwältigend wahrgenommen, was den Ruf nach Vereinheitlichung laut werden lässt. mehr lesen