Chemieindustrie: Mehr Nachhaltigkeits-engagement in der Lieferkette

Global tätige Chemieunternehmen haben die Initiative Together for Sustainability ins Leben gerufen. Mitgliedsunternehmen wie BASF, Bayer, Merck oder Akzo Nobel organisieren auf dieser Plattform gemeinsam Lieferantenbewertungen und Audits, die durch unabhängige Experten durchgeführt werden.Das Programm zielt darauf ab, Risiken im Beschaffungsprozess zu verringern und eine verbesserte Einhaltung von ökologischen und sozialen Standards sicherzustellen. Identifiziert werden Lieferanten mit hohem Nachhaltigkeitsrisiko, unterteilt nach Länder- und Produktrisiken. Für die Lieferanten bietet sich der Vorteil, dass sie nicht mehrere einzelne Programme durchlaufen müssen. Die Bewertungskriterien basieren auf etablierten Nachhaltigkeitsprinzipien wie dem UN Global Compact oder den Richtlinien der Internationalen Organisation für Arbeit (ILO). Seit der Gründung von Together for Sustainability im Jahr 2013 sind mehrere Tausend Nachhaltigkeitsbewertungen und -audits durchgeführt worden. Die Ergebnisse werden allen Mitgliedern zur Verfügung gestellt.

↗ Together for Sustainability


Zurück zum Blog